Statuten

STATUTEN Tennisclub Gersau

1. Name und Zweck

Paragraph 1

Der Tennisclub Gersau ist ein Verein im Sinne des Art. 6o ff. ZGB. Er setzt sich zum Ziel, seine Mitglieder in der Pflege des edlen Tennissportes zu fördern, sie zu echt sportlichem Geist anzuhalten und die Kameradschaft untereinander zu pflegen. Er ist politisch und konfessionell neutral. Die Mitglieder verpflichten sich, auf dem Tennisplatz Ruhe, Ordnung und Disziplin zu wahren.

2. Mitgliedschaft

Paragraph 2

Der Verein besteht aus Aktiv-, Passiv- und Ehrenmitgliedern.

Paragraph 3

Die Mitgliedschaft des Vereins steht allen Personen beiderlei Geschlechts offen.

Paragraph 4

Die Aktiv Mitmitglieder werden wir folgt eingeteilt:

a) Schüler und Junioren

b) Studenten und Lehrlinge

c) Übrige Aktivmitglieder.

Als Schüler gelten Mitglieder im schulpflichtigen Alter.
Als Junioren gelten Mitglieder bis zum erfüllten 18. Altersjahr.
Als Studenten und Lehrlinge gelten Mitglieder, welche während der Ausbildungszeit ihren Lebensunterhalt nicht selber verdienen.

Paragraph 5

Dem Verein nahestehenden Personen können gegen Entrichtung eines jährlichen Beitrages als Passivmitglieder aufgenommen werden. Zu Ehrenmitgliedern können Personen ernannt werden, die sich um den Tennisclub oder Tennissport im allgemeinen besonders verdient gemacht haben.

Paragraph 6

Die Aktivmitglieder haben gegenüber dem Club nachstehende Leistungen zu erbringen:
a) Zeichnung eines Anteilscheines von Fr. 700.– als Eintrittsgebühr.
b) Entrichtung des jährlich wiederkehrenden, ordentlichen Jahresbeitrages.
Für die Anteilscheinzeichnung gelten die Bestimmungen des Anteilschein Reglementes. Die Höhe das ordentlichen Jahresbeitrages wird von der Generalversammlung festgesetzt. Schüler und Junioren sowie Lehrlinge und Studenten sind solange sie keinem eigenen Erwerb nachgehen, nicht verpflichtet einen Anteilschein zu zeichnen. Auch kann die Generalversammlung für diese Mitgliedergruppen den ordentlichen Jahresbeitrag ganz oder teilweise erlassen.

Paragraph 7

Als Vereinsjahr gilt die Zeit vom 1. Januar bis zum 31. Dezember.

Paragraph 8

Die Aufnahme in den Tennisclub erfolgt durch schriftliches Beitrittsgesuch. Der Vorstand kann die provisorische Aufnahme in den Club bewilligen. Der definitive Entscheid bleibt der Generalversammlung vorbehalten. Für die provisorische Aufnahme ist die Bezahlung das Jahresbeitrages Voraussetzung. Eine pro rata Zahlung ist möglich. Die Zeichnung das Anteilscheines wird mit erfolgtem Entscheid der Generalversammlung fällig. Jedes Mitglied verpflichtet sich, den Statuten, Reglementen und Beschlüssen des Tennisclubs nachzuleben und das Ansehen des Clubs zu wahren.

Paragraph 9

Die Mitgliedschaft erlischt:
a) durch Austritt aus dem Club auf Ende des Vereinsjahres,
b) durch Ausschlüsse von Mitgliedern, die
– den Bestrebungen des Clubs sowie den Statuten oder Vereinsbeschlüssen zuwiderhandeln,
– den finanziellen Verpflichtungen nicht nachkommen.
Sie werden auf Antrag des Vorstandes von der Generalversammlung mit Zweidrittelmehrheit ausgeschlossen.

Kein Mitglied darf ausgeschlossen werden, ohne dass ihm Gelegenheit geboten wurde, sich gegenüber dem Vorstand zu rechtfertigen.

3. Organisation

Paragraph 10

Die Organe des Clubs sind:
a) die Generalversammlung
b) der Vorstand
c) der Rechnungsrevisor.

Paragraph 11

Die ordentliche Generalversammlung findet jährlich einmal im ersten Quartal eines Kalenderjahres statt. Sie wird vom Vorstand mindestens 2 Wochen vorher unter Bekanntgabe der Traktanden schriftlich einberufen. Die Mitglieder sind verpflichtet, an der ordentlichen Generalversammlung teilzunehmen oder sich schriftlich zu entschuldigen. Für unentschuldigtes Fernbleiben kann die Generalversammlung eine Busse festsetzen.

Paragraph 12

Die Geschäfte der ordentlichen Generalversammlung sind:
– Jahresbericht das Präsidenten
– Protokoll der Letzten GV
– Jahresrechnung für das vergangene Vereinsjahr
– Bericht das Rechnungsrevisors
– Wahl des Vorstandes
– Festsetzung des Jahresbeitrages
– Eintritte und Austritte.

Ausserdem fallen in die Beschlusskompetenzen der Generalversammlung:
– Statutenänderungen
– Erlässe von Reglementen und deren Änderung
– Ernennung von Ehrenmitgliedern
– Beschluss über Anträge von Mitgliedern
– Beschluss über die Auflösung des Clubs.

Ausnahmsweise kann die Generalversammlung ihr zustehende Geschäfte dem Vorstand zur Erledigung übertragen.

Paragraph 13

Der Vorstand oder ein Fünftel der Mitglieder sind berechtigt, die Einberufung einer ausserordentlichen Generalversammlung zu verlangen.

Paragraph 14

Die Generalversammlung ist ohne Rücksicht auf die Teilnehmerzahl beschlussfähig.Wahlen und Beschlüsse erfolgen in offener Abstimmung. Zwei Drittel der Anwesenden können eine geheime Abstimmung verlangen. Bei Wahlen und Abstimmungen, über welche die vorstehenden Statuten keine andere Bestimmungen enthalten, entscheidet das einfache Mehr. Bei Stimmengleichheit hat der Vorsitzende den Stichentscheid. Wiedererwägungsanträge bedürfen einer Stimmenmehrheit von zwei Dritteln der abgegebenen Stimmen. Junioren und Schüler sind nicht stimmberechtigt.

4. Der Vorstand

Paragraph 15

Der Vorstand setzt sich aus folgenden Mitgliedern zusammen:

– Präsident
– Vizepräsident
– Aktuar
– Kassier
– Spielleiter

Die Mitglieder des Vorstandes werden von der Generalversammlung auf die Dauer von zwei Jahren gewählt. Wiederwahl ist zulässig. Der Vorstand führt die Beschlüsse der Generalversammlung aus. Die rechtsverbindliche Unterschrift für den Club führen: der Präsident der Vizepräsident und der Kassier, je zu zweien unter sich, oder zusammen mit dem Aktuar. Der Vorstand ist bestrebt, mit dem Kurverein Gersau stets ein gutes Einvernehmen zu unterhalten. Der Vorstand besitzt sämtliche Befugnisse, soweit diese nicht der Generalversammlung vorbehalten sind. Er ist verantwortlich für eine sorgfältige Verwaltung des Clubs sowohl in sportlichen wie in finanziellen Belangen. Die Tätigkeit des Vorstandes ist ehrenamtlich. Der Präsident ist während der Amtsdauer von der Beitragspflicht befreit. Der Vorstand wird nach Bedarf vom Präsidenten einberufen, oder wenn es drei Vorstandsmitglieder verlangen.

Paragraph 16

Der Präsident leitet den Club und vertritt ihn nach aussen. Er beruft die Vorstandssitzungen und die Generalversammlung ein. Bei dessen Abwesenheit vertritt ihn der Vizepräsident.

Paragraph 17

Der Kassier führt die Clubrechnung, gibt anlässlich der Generalversammlung einen Kassabericht ab und besorgt den Einzug der Jahresbeiträge. Er führt über die ausgegebenen Anteilscheine ein namentliches Verzeichnis. Der Kassier ist verpflichtet, das Vereinskapital zinsbringend anzulegen.

Paragraph 18

Der Aktuar fuhrt das Protokoll der Generalversammlung. Er erledigt die Clubkorrespondenz und steht dem Präsidenten für schriftliche Arbeiten zur Verfügung.

Paragraph 19

Der Spielleiter ist für den Tennisbetrieb vor allem für die Organisation der Clubturniere, der Freundschaftstreffen und der Klub internen Tennisanlässe verantwortlich. Nach Möglichkeit ist er auch für die Förderung des Nachwuchses verantwortlich. Ihm steht der Vizepräsident zur Seite.

5. Rechnungsrevisor

Paragraph 20

Die Generalversammlung wählt auf die Dauer von zwei Jahren, mit Wiederwählbarkeit einen Rechnungsrevisoren zur Prüfung der Vereinsrechnung. An der Generalversammlung wird darüber mündlich Bericht erstattet. Dem Rechnungsrevisor steht jederzeit das Recht zu, Einsicht in die Rechnungsführung zu nehmen. Die Rechnungsrevisoren dürfen nicht dem Vorstand angehören.

6. Schlussbestimmungen

Paragraph 21

Beschlüsse über eine Fusion oder Auflösung des Clubs dürfen nur an einer Generalversammlung gefasst werden. Zur Gültigkeit eines solchen Beschlusses bedarf es einer zweidrittel Mehrheit sämtlicher stimm- berechtigten Mitglieder. Die Einladung zu einer solchen Generalversammlung hat mit eingeschriebenem Brief zu erfolgen. Mitglieder die verhindert sind, haben das Stimmrecht auf dem Korrespondenzweg mit eingeschriebenem Brief. Eine Abänderung der Statuten kann auf Antrag des Vorstandes oder auf Begehren von mindestens einem Fünftel der Mitglieder beantragt werden. Der Beschlüsse hierüber bedarf der Zweidrittelmehrheit der anwesenden Mitglieder.

Paragraph 22

Zuwiderhandlungen gegen diese Statuten kann von der Generalversammlung mit Ausschluss oder mit einer Geldbusse geahndet werden. Diese Statuten wurden an der ordentlichen Generalversammlung vom 8. Februar 1975 genehmigt und treten sofort in Kraft.

Sie ersetzen die Statuten des Tennisclubs Gersau vom 3. Mai 1969.

Anhang 1 

Statutenanpassung

Paragraph 6

Revision des Beitragsreglements Vorstandsmitglieder sind für die Dauer Ihrer Amtszeit von der Beitragszahlung befreit (Beschluss der 42. Generalversammlung vom 24. März 2001) Revision des Anteilsscheinreglements: Die Bezahlung des Anteilsscheines kann in maximal 10 Raten à CHF 70.00 erfolgen und wird mit dem Mitgliederbeitrag erhoben.

(Beschluss der 42. Generalversammlung vom 24. März 2001)

Anhang 2  

Statutenanpassung

Vereinshaftung / Haftungsausschluss

Für die finanziellen Verbindlichkeiten des Vereins haftet nur das Vereinsvermögen. Jede persönliche und solidarische Haftung der Vereinmitglieder für Vereinsverbindlichkeiten ist ausgeschlossen. (Beschluss der ausserordentlichen Generalversammlung vom 20. November 2004)